1. Oktober 2010 Lungengewebe für Krebsforschung

Internationale Kooperation

BioMed zet Life Science GmbH startet eine internationale Kooperation im Bereich der In- vitro-Krebsforschung.
Eingebunden in das Projekt sind die Firmen Epithelix, Genf, CH, die menschliche in vitro rekonstruierte Lungengewebe zur Verfügung stellt, und GR&D Centre, Southampton, UK. In dem Projekt wird das rekonstruierte menschliche Lungengewebe daraufhin analysiert, inwieweit Aussagen zur Krebsentstehung durch Umweltchemikalien getroffen werden können.
„Das Gewebemodell von Epithelix ist einzigartig“, erläutert Dr. Klaus R. Schröder, Geschäftsführer der BioMed zet Life Science GmbH. „Es ist das erste Gewebemodell weltweit, das länger als ein Jahr in einem Labor leben kann ohne sich zu stark zu verändern. Daher empfiehlt es sich besonders für Studien zur Krebsentwicklung.
Wir hoffen, dass in Zukunft dieses Modell eine Alternative zu bestehenden Tierexperimenten in der Krebsforschung darstellt, welche extrem zeitaufwändig und teuer sind. Unser Testsystem verkürzt die Versuchsdauer und reduziert die Kosten erheblich. Nach der Etablierung kann es  zur Entwicklung von Antikrebsmedikamenten in vitro eingesetzt werden, und bietet die Möglichkeit, molekulare Mechanismen der Krebsentstehung zu untersuchen, und das tierversuchsfrei.“

 

„Wir sehen diese Kooperation mit BioMed zet Life Science GmbH als einen Teil unserer Bestrebungen, die schädlichen Effekte des Tabakkonsums zu vermindern. Die Zusammenarbeit stellt einen wichtigen und hochinteressanten Schritt in der weiteren Entwicklung von In-vitro-Modellen dar, die zu einem weiteren Verständnis der Mechanismen der Krebsentstehung führen könnten, und zukünftig Bestandteil der Mittel sein könnten, Tabakprodukte zu bewerten, die darauf abzielen, weniger gesundheitsschädlich zu sein", sagt Dr. Christopher Proctor, Forschungsleiter, British American Tobacco.